1400 – ein neues Jahrhundert bricht an. Interview mit Parisa Gholamrezaei über Nouruz

Alter mit sieben Gaben

Nouruz wird in Deutschland als das iranische Neujahrs- und Frühlingsfest bezeichnet. Am 20.03. war es wieder soweit, zur Frühlings-Tagundnachtgleiche begonn ein neues Jahr – das Jahr 1400. Der iranische Kalender bezieht sich auf den Umlauf der Erde um die Sonne und beginnt mit der Flucht des Propheten Mohammeds von Mekka nach Medina. Dank afghanischen und iranischen Freunden, die ich über Perspektiven bilden kennengelernt habe, durfte ich einen kleinen Einblick in die Festlichkeiten gewinnen. Heute hilft mir Parisa dabei, noch mehr über das Fest zu erfahren.

[Das Interview wurde kurz vor Nouruz geführt.]

Lena Schützle (L.S.): Parisa, herzlichen Dank, dass du mit mir über Nouruz sprichst. Kannst du mir sagen, was für dich dieses Fest bedeutet? Es steht eine Jahrhundertwende bevor, am 20.03.2021 (n. Chr.) startet das Jahr 1400, hat das eine besondere Bedeutung für dich?

Parisa Gholamrezaei (P.G.): Um ehrlich zu sein, obwohl wir Nouruz jedes Jahr feiern, ist es für mich einfach ein weiterer schöner Tag. Mir ist nur wichtig, dass ich an diesem Tag glücklich mit Familie und Bekannten bin. Das Jahr 1400 finde ich spannend und freue mich, dass ich die zwei Jahrhunderte miterleben darf. Ansonst habe ich keine besonderen Rituale oder Traditionen für das neue Jahrhundert 1400.

L.S: Gibt es eine Vorbereitungsphase oder ein Ritual in der Zeit vor Nouruz? 

  • P.G: Am letzten Mittwoch des Jahres wurde immer ab Nachmittag mit Feuerwerk ähnlich wie an Silvester gefeiert. Dieser Tag heißt „Tschahar Schanbe Suri“. An diesem Tag werden wir uns von dem Jahr verabschieden. Wir kommen in dieser Nacht zusammen und spielen zusammen mit den Feuerwerkskörpern. Heutzutage wird es oft auf der Straße mit Freunde groß gefeiert. Dort werden wir ein bekanntes Lied singen: Mein Gelb ist deins, dein Rot ist meins. Auf Persisch: Zardi-e-man az to, sorkhi-e-to az man.
  • Es gibt noch etwas Wichtiges, was wir vor dem Nouruz erledigen. Die ganzen Sachen in unserem Haus werden ein Mal gewaschen. Das Haus wird aufgeräumt. Diese Aufgabe wird zwischen jeder Person in der Familie aufgeteilt. Jede hat eine Aufgabe. Die Dekoration im Hause wird geändert. Dies alles tun wir, damit das Glück ins Haus kommt und damit wir ein gutes Jahr mit viel Glück beginnen.
  • Was wir an der Nacht vor dem Nouruz essen, ist ein bekanntes und natürlich leckeres Essen, weil wir glauben, wenn etwas Grünes in unserem Essen ist, macht uns dieses Essen im nächstes Jahr glücklich und bringt Segen. Das Essen heißt „Sabzi Polo ba Mahi“. Es besteht aus Reis, Gemüse und Fisch.

L.S: An Nouruz gibt es doch einen Gabentisch oder Altar, auf dem die Sieben-S (Haft-S) hergerichtet werden. Was hat es damit auf sich?

P.G: Zuerst: Warum sind es sieben? Es sind sieben Gaben, weil der Zahl „Sieben“ seit sehr langer Zeit in der islamischen Kultur eine heilige Nummer ist. Genauer wusste ich es selber auch nicht, aber dann habe ich mich informiert und die Geschichte ist folgende: Die Nummer Sieben in der alten Sprache bedeutet „Amrdad“. Amrdad bedeutete Unsterblichkeit. Da diese Zahl den schönen Sinn des Lebens und der Unsterblichkeit widergibt, wurden sieben Wörter als Symbol ausgewählt und auf den Nouruz-Altar gelegt. „Haftsin“ ist auch ein Zeichen für sieben Pflanzensamen, mit denen Nouruz-Grün zubereitet werden kann: Gerste, Mungobohne, Linsen, Hirse, Bohnen, Erbsen und Weizen. Es wird gesagt, dass im alten Iran die Menschen aus sieben Samen (sieben Tage vor Nouruz) Gemüse anbauten und die Blumentöpfe in ihren Häusern auf den Dach stellten, und jedes wurde grüner und besser, ein fruchtbares Zeichen dieser Ernte, um darin zu pflanzen in diesem Jahr. In der islamischen Kultur, von den sieben Ebenen des Himmels und den sieben Stufen des Verhaltens der Mystiker, den Wochentagen und sieben Tawafs (in Mekka um das Hause Gottes laufen) bis zu sieben Mitgliedern, die während des Gebets auf dem Bodem liegen, und sieben fetten Kühen und sieben dünnen Kühen die sieben Jahre Überfluss und sieben Jahre Dürre ankündigte (Geschichte von Prophet Yousuf). All dies zeigt das Geheimnis dieser Zahl.

Die Symbole von Haft-Sin und ihre Bedeutungen: 

  • Knoblauch: Es dient der Desinfektion und Sauberkeit
  • Gemüse oder „Sabze“: Bewirkt Fülle und Segen im neuen Jahr
  • Apfel: Der Apfel steht für den weiblichen Engel der Fruchtbarkeit und Pflege. Es ist noch ein Symbol für Gesundheit und Glücklichkeit
  • Elm: Ein Symbol für Geburt, Wachstum und Segen
  • Essig: Ein Symbol für Desinfektion und Sauberkeit
  • Samanu: Es ist ein gutes Symbol für die Pflanzenreproduktion und Furchtbarkeit von Pflanzen
  • Sumach: Der Lawinenengel ist ein Symbol für Regen und Nahrung

L.S: Welcher Brauch ist dir persönlich am wichtigsten an diesem Tag? Gibt es zum Beispiel ein Lieblingslied, dass du gerne hörst oder singst?

P.G: Bei uns ist es nicht bekannt, dass wir an diesem Tag etwas besonders lesen oder hören. Deswegen habe ich persönlich an diesem Tag nicht ein Ritual wirklich. Freunde von mir haben auch z.B. keinen besonderen Brauch. Uns ist immer wichtig, dass wir zusammen kommen und zusammen feiern und zusammen diese Zeit genießen. 

L.S: Mit wem feierst du üblicherweise Nouruz? Allein? Mit Freund*innen? Oder deiner Familie? Und wie gestaltest du es dieses Mal, wo das Corona-Virus noch den Alltag bestimmt?

P.G: Normalerweise feiere ich Nouruz immer mit meiner Familie und Verwandtschaft. Da mein Vater der älteste unter seinen Geschwistern ist, feiern wir oft groß mit viele Menschen. Dieses Jahr es wird leider aber nicht so sein. Wir laden niemanden ein und bleiben nur mit unserer Familie zu Hause, aber wir werden uns alle online verbinden, damit wir zumindest vielleicht geistig zusammen sein zu können. Auf einer Plattform gratulieren wir uns gegenseitig zum neuen Jahr. Coronabedingt gibt es dieses Jahr keinen Besuch. Wie Schade! 

L.S: Sehr gerne würde ich noch mehr von dir erfahren. Du hast vor Sportwissenschaft zu studieren, richtig? Was sind deine Vorhaben und Pläne diesbezüglich?

P.G: Mein M.sc in Sportwissenschaft habe ich bereits absolviert. In der Zukunft möchte ich in Deutschland promovieren und meine Doktorarbeit schreiben. Mein Freund und mein Bruder leben schon in Deutschland, deshalb würde ich mit meinem Freund paar Jahre in Deutschland zusammen das Leben erleben. Als ein langfristiges Ziel haben wir vor, dass wir bald gemeinsam eine Praxis mit Schwerpunkt Sport und Sportphysiotherapie gründen. Wo, wissen wir aber noch nicht😊

L.S: Ich feiere am 31.12. Silvester und nehme das als Anlass, meine Wünsche für das neue Jahr zu formulieren und Gebete auszusprechen. Gibt es einen Wunsch, den du für das neue Jahr hast?

P.G: Ich glaub meine Wünsche für dieses Jahr sind so ähnlich wie Millionen andere Menschen auf diese Erde und zwar ich wünsche mir vom Herzen, dass wir den Kampf gegen Corona-Virus schnell wie möglich gewinnen, so dass wir in unserem normalen Leben zurückkehren können.

L.S: Gibt es sonst noch etwas, was du gerne sagen würdest?

P.G: Es hat mich gefreut, dass ich über unser Nouruz erzählen durfte. Es ist ein schönes Gefühl, den anderen über unsere Feste zu erzählen und ebenso finde ich immer spannend von anderen über ihre Feste zu hören.
Danke für das Interview.

L.S: Herzlichen Dank, Parisa, für deine Antworten und alles Gute für 1400!


Parisa Gholamrezaei hat einen Masterabschluss in Physiology of Physical Activity and Wellness der Ferdowsi University, Mashhad, Iran. Vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie lehrte sie Massagetechniken in einer Massageklinik. Sie liebt Reisen und Menschen und ist seit vier Jahren im Schießtraining, u.a. für das nationale Studentische Team. Gerade lernt sie Deutsch, um ihren PhD in Deutschland abzuschließen.

Herzlichen Dank an Jawid Dust für die Übersetzung ins Deutsche.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search